Gerade, als ich anfange die ersten Worte für diese kleine Mini-Rezension zu schreiben, stelle ich fest: OH MEIN GOTT! Dieses Jahr hab ich mein 25jähriges DnD-Jubiläum. Neben unzähligen anderen Regelsystemen begleitet mich also Dungeons & Dragons schon seit einem viertel Jahrhundert. Das macht mich zu keinem Veteranen, aber wenn DnD und ich verheiratet wären, dann wär jetzt Silberhochzeit. 😀

Ganz ehrlich: In meinem Schrank stehen ein paar Meter Dungeons & Dragons. Vom klassischen D&D, AD&D und die zweite Edition davon, Version 3 und 3.5 (D20) ebenso wie reichlich Zeug zur vierten Version und jetzt die ersten Bücher zur 5e. Ich liebe Regelsysteme (nicht nur D&D) was dazu führt, dass ich, sobald ein neues DnD System auf dem Markt kommt, zugreife. Ich bin nicht besonders kritisch was Regel-Mechaniken angeht und hatte an allen Systemen der Reihe meinen Spaß. Zugegeben fand ich die 4. Edition als ROLLENspieler etwas zu „taktisch“ (Leute die es gespielt haben wissen was ich meine) konnte aber auch dieser Version einiges abgewinnen.
Ich war ein riesiger Fan der Version 3.5 und bin es bis heute. Und meine Rollenspielgruppe ist inzwischen auch wieder von der 4. zur 3. Edition zurückgekehrt.

Bei der fünften Version ihrer Regeln veranstaltete Wizards (of the Coast) eine ausführliche und lange „Beta-Testphase“ und ließ auf diese Weise die potenziellen Kunden an der Entwicklung des Produktes teil haben. Ein cleverer Zug wie ich finde. Auch will man zurück zum Rollenspiel im Rollenspiel, weg von den taktischen Karten und rein in die Köpfe von Spielern und Spielleiter. Ebenfalls die richtige Entscheidung.

Das erste gedruckte „Werk“ zum Thema neue Regeln ist das Starter Set. Es erschien noch vor den üblichen Grundregelbüchern (PHB, DMG und MM) und enthält auf rund 30 Seiten eine reduzierte Version der Basic Rules, die kostenlos im Internet zur Verfügung stehen.
Außerdem im Starter Set enthalten: Ein Satz etwas arg schlichter Würfel, eine Mini-Kampagne (mit rund 60 Seiten) und fünf fertige, doppelseitige Charactersheets.

Optisch ist es etwas „sparsam“ und von der Verarbeitung auch eher durchschnittlich. Die Hefte kommen ohne irgendeine Umschlagpappe daher. Schade, aber nicht schlimm. Artworks gibt es leider auch kaum. Ebenfalls schade, aber kein Beinbruch.

Inhaltlich richtet sich das Set an neue Spieler (und Spielleiter) und funktioniert unter dem Aspekt auch ziemlich gut. Die Regeln sind klar erklärt, die Char-Sheets enthalten alles was nötig ist um seinen Helden bis Level 5 zu steigern und auch das Abenteuer enthält alles was nötig ist um ein paar Abende Spaß damit zu haben.
Ein wenig mehr Anleitung für angehende Spielleiter hätte ich mir wohl gewünscht (für die soll das Starter Set ja auch sein) aber ein Spielleiter mit grundsätzlicher Erfahrung findet sich schnell zurecht und kann sicherlich ein paar der Stellen die ggf. improvisiert oder dem Spielerverhalten angepasst werden müssen selbst ergänzen. Ein wenig mehr Hintergrundmaterial zur Spielwelt (Die Vergessenen Reiche) wäre für Unerfahrene schon schön gewesen. Vor allem, da im Abenteuer auf verschiedene Organisationen eingegangen wird, zu denen leider jede (brauchbare) Erklärung fehlt (und nicht jeder hat meterweise altes Material dazu herumstehen ;)). Und eine Landkarte auf denen nicht jedes Geheimnis schon eingezeichnet ist damit man sie den Spielern auch mal zeigen kann. 😉

Stellt sich die Frage für wen das Starter Set eigentlich sein soll. Ich denke Einsteiger ins Rollenspiel (mit einem einigermaßen erfahreneren Spielleiter) haben sicherlich ihren Spaß daran. Ebenso Einsteiger in die die fünfte Edition von Dungeons & Dragons.
Spieler der 3. Edition fühlen sich sowieso direkt zuhause. Einen Blick ist es auf jeden Fall wert, wenn man nur mal reinschnuppern will. Und für ca. 15 € bekommt man im Zweifelsfall zumindest ein solides, wenn auch gradliniges Abenteuer. 🙂