mePuh! Beim Blick in den virtuellen Rückspiegel fällt mir auf wie lang ich jetzt schon Katzenfuttergeleespritzer mache. Über 6 Jahre nämlich. Das ist ne ziiiiiiemlich lange Zeit. Und weit über 500 Strips sind auch ne ganze Menge, denke ich.
Und wie man das eben manchmal so macht, blickt man irgendwann zurück und nach links und rechts und reflektiert mal, was man erreicht hat, was man eigentlich erreichen wollte und wie der aktuelle Status denn so ist.

Im Grunde sollte ich nicht klagen können. Ich hab drei Hefte raus gebracht (von denen eines sogar inzwischen ausverkauft ist), die Seite hat einige sehr treue Fans gewonnen und die Geschichten, Figuren und auch die Qualität hat sich entwickelt.

Auf der anderen Seite macht der Comic eine ganze Menge Arbeit. Arbeit die weit über das eigentliche Erstellen des Comics hinaus geht. Da ist eine Webseite, die gepflegt werden muss, der Comic will beworben, beworben, beworben werden, Emails und andere Anfragen sind zu beantworten,…

Leider wirft der Webcomic tatsächlich nicht viel ab – nicht viel heißt eigentlich nichts, was bedeutet, dass ich ihn natürlich nicht so viel Aufmerksamkeit schenken kann, wie ich gern würde, da andere Jobs, die die Geld bringen nämlich, dann immer Vorrang haben müssen.
Die Sarah (Deutschlands Vorzeige-Comic-Macherin) sagt mir, ich solle Patreon nutzen. Ich glaube da nicht so recht dran.

Geld ist aber nicht das einzige Problem mit KFGS. Die Storys sind für Neueinsteiger nicht sonderlich zugänglich und schwer zu verfolgen, was auch an dem 1 Update pro Woche Modell liegt, das ich zur Zeit verfolgen muss. Das ganze Konzept des Comics hat sich ja über die letzten Jahre arg verändert und ist daher in sich nicht sonderlich konsequent. All das sind Altlasten, die sich durch die Seite ziehen.

Außerdem möchte ich gern wieder einen „richtigen“ Comic machen. Eine kompakte, ganze Geschichte. Dayjob und KFGS rauben da aber deutlich zu viel Zeit um das anzugehen.

Ich mach es kurz: Um mich mal intensiv mit der Struktur, mit meinen Zielen und Wünschen und dem weiteren Vorgehen auseinander setzen zu können, macht Katzenfuttergeleespritzer erst mal eine Pause!

Wie es dann weitergeht weiß ich noch nicht. Vielleicht kommt ja die tolle Idee mit der alles besser läuft, vielleicht ist Patreon die Lösung (wie Sarah mir noch vor ein paar Wochen begreiflich zu machen versuchte), vielleicht ist es Zeit für einen Neustart oder Zeit (Web-)Comics an den Nagel zu hängen. Wer weiß.

Ich plane auf jeden Fall drei Monate Pause für KFGS. Vielleicht wird’s etwas mehr – vielleicht auch etwas weniger.

Da ich im Moment wieder sehr viel Spaß an Gert & Grendil habe, werd ich versuchen wenigstens die weiter zu updaten. Außerdem halte ich Euch natürlich auf dem Laufenden, was hier weiter geschehen soll, wenn es etwas zu berichten gibt.

Ich danke allen, die den Weg bisher mit mir gegangen sind. Danke für Eure Unterstützung und dafür, dass ihr verstanden habt worum es bei KFGS geht. Und bin voller Hoffnung, dass ihr noch immer da sein werdet, wenn ich aus meinem Sumpfloch wieder auftauche.

Wir sehen uns wieder! 🙂