maobulPuh! Ok, der erste Monat ist rum. Und langsam werden auf der Webseite von The Order of Things die ersten Seiten hochgeladen. … Also gucken wir doch mal schnell zurück auf den letzten Monat und auf das was gut klappt und was mich tatsächlich noch vor Probleme stellt. 🙂

Zu allererst:
Ich freue mich riesig, wie gut die Sache mit Patreon anläuft. Bin total überrascht und hatte mit deutlich weniger Response gerechnet. Umso toller, denn so konnte ich direkt von Anfang an meinen Übersetzer an den Start bringen und auch – mehr schlecht als recht, wenn ich realistisch bin – bezahlen. 🙂

Das liebe Geld:
Vielleicht seid ihr neugierig zu erfahren wie viel von all dem Geld denn tatsächlich bei mir ankommt – denn natürlich will jeder vom Kuchen ein Stückchen ab.
Zuerst muss einem klar sein von welchem Geld wir eigentlich reden, denn die Patreon Seite gibt da – bei Betrag pro Comic – nicht besonders exakte Auskunft drüber. Selbst wenn da Summe X pro Comicseite steht, bedeutet das nur, dass ich diesen Betrag für die ERSTE Seite im Monat bekomme. Für jede weitere geht der Betrag sehr, sehr schnell runter. Aktuell würde ich zum Beispiel für die 4. Seite im Monat nur noch gut 60 % vom Betrag bekommen. Bedingt natürlich durch die „Maximalspende“, die Leute (richtigerweise) eingestellt haben.
Der Betrag ist da natürlich auch in Dollar angegeben. Und auch wenn sich Dollar und Euro immer weiter annähern, ist der aktuelle Kurs eher so 0,90 Euro für den Dollar. Und dann geht das los: Patreon kriegt seinen Anteil, die Kreditkartenabrechnung, die Paypal-Gebühren, schwankende Wechselkurse, …
Dann sind da die Patrons, die sich nicht abrechnen lassen (aus den verschiedensten Gründen) oder einfach „abspringen“ bevor eine Zahlung ausgelöst wird, was – gerade bei theoretisch hohen Beiträgen dazu führt, dass das Ist vom erwarteten Soll abweicht.
Nach dem ersten Monat kann ich jetzt – in konkreten Zahlen – sagen, dass ich umgerechnet auf die einzelnen Seiten rund 50 % von dem herausbekommen habe, was zum Abrechnungszeitraum auf der Seite ausgewiesen war.(Inzwischen sind die Beträge und auch die angezeigte Summe angepasst.) Ich denke das ganze war recht großen Schwankungen unterworfen und ich bin gespannt, wie es in den nächsten Monaten weiter geht.

Mein Output im ersten Monat:
Aktuell ist es noch ziemlich einfach für mich 3 Seiten zu produzieren. Liegt aber in erster Linie daran, dass ich in den letzten Monaten natürlich auch schon ganz gut vorgearbeitet hatte. Ich kann noch nicht genau beurteilen, wie es wird, wenn ich jede Seite erst wieder komplett neu erstellen muss. 2 oder 3 Seiten halte ich aber weiter für realistisch. Vielleicht irgendwann auch mehr, wenn Zeit (und Geld) es zulassen.
Die Menge an Bonus-Content, die ich liefere macht mich noch nicht so hunderprozentig glücklich. Liegt aber auch daran, dass ich natürlich nur bedingt neue Skizzen usw. für bereits bestehende Seiten habe. Auch das wird sich dann bald ändern, wenn es wieder in neue Seiten geht.
Wir hatten aber einen (für mich) doch echt schönen Hangout diesen Monat und ich hab zwei wirklich nette Supporter kennen gelernt mit denen man über Rollenspiel- und Brettspielleidenschaften schwätzen konnte. Ich freu mich da auf weitere Termine.

Die Technik:
Das CMS der Patreon-Seite ist … Mist! Alles nicht besonders übersichtlich oder intuitiv muss ich leider sagen.
Erfreulicherweise merkt man aber, dass im Hintergrund daran gearbeitet wird zusätzliche (hilfreiche) Features hinzuzufügen. Aber seine Supporter zu organisieren ist immernoch etwas schwammig.
Auch der Datenupload und das Navigieren durch die Seite ist noch nicht so richtig aufgeräumt. Wird aber bestimmt noch.
Diese Internetseite: Ich hab nur rudimentäre Kenntnisse von HTML oder CSS. Von der ordnungsgemäßen Installation eines Comic-Navigations-Plugins ganz zu schweigen. Ich bin mit dem Ergebnis recht zufrieden, sehe aber, dass da in Zukunft noch einiges dran zu tun ist.

Die Story:
Ich hoffe, dass dadurch, dass die ersten Seiten jetzt auch für alle im Web lesbar werden, mehr Interesse für Order of Things entsteht und sich auch in der Patreon Unterstützung niederschlägt. Ich bin gefragt worden, warum ich nicht auch etwas ähnliches für Katzenfuttergeleespritzer oder Gert & Grendil mache. Die einfach Antwort: Ich scheue den Aufwand und denke, wer MICH unterstützen will, kann das auch mit diesem Patreon tun. Für G&G und KFGS gibt es keine konkreten Pläne aber auch nicht den Wunsch damit aufzuhören. 🙂

Daher als Fazit: Ein erster spannender Monat. Ein toller Start (auch wegen des bisher bekommenen Zuspruchs) und damit ein Danke EUCH für Euren Support! 🙂